Matchbericht: FC Tägerwilen – FCO 3:2 (2:1)

7. Mai 2018

Bei angenehmen Temperaturen wurde das Spiel zwischen dem FC Tägerwilen und dem FC St. Otmar angepfiffen. Der FCO startete ambitioniert in die Partie und erspielte sich früh gute Chancen. In der 8. Spielminute konnten sich die Otmärler den ersten Torschuss verzeichnen lassen. Brunner scheiterte aber mit einem Freistoss aus rund 25 Metern am Thurgauer Torwart Luca Schmid. Kurz darauf wurde Rafael Schmid mit einer Flanke bedient, konnte den Ball aber nicht wunschgemäss aufs Tor bringen. Der verdiente Führungstreffer für die St. Galler fiel in der 21. Minute. Omerbegovic verlängerte einen weiten Ball und Yannick Brunner vollendete mit einem gekonnten Heber über den chancenlosen Luca Schmid. Wenige Minuten später spielte Tiago Ramalho einen schönen Pass zu Rafael Schmid, der aber am hervorragend reagierenden Tägerwiler Hintermann Schmid scheitert. Der FC St. Otmar drückt nun immer mehr aufs 2:0. Aktivposten Tiago Ramalho schickte Sturmspitze Denis Omerbegovic, der aber einmal mehr am Keeper Luca Schmid scheiterte, welcher seine Mannschaft im Spiel hielt. Wie aus dem Nichts kam nun auch der FC Tägerwilen zu einer Möglichkeit. Ein Ballverlust im Mittelfeld beim FCO ebnete Silas Uhlmann, der mit einem schönen Distanzschuss den kaum geprüften Pascal Graf bezwang, den Weg zum 1:1. Keine drei Minuten später, in der 42. Minute kam es mit einem Freistoss nahe der Grundlinie zur nächsten brenzligen Szene im Strafraum der Gäste. Noel Kühne kam nach einer präzisen Flanke frei zum Kopfball, scheiterte aber zunächst an der Latte. Dennis da Silva stand aber perfekt und musste den Abpraller nur noch verwerten. Dies war die letzte nennenswerte Aktion vor dem Pausenpfiff.

Nach der Pause war das Spiel mehrheitlich ausgeglichen, bis zur 56. Minute, als das Heimteam mit einem schnellen Angriff vors Gehäuse der Otmärler kam. Keeper Pascal Graf konnte die Hereingabe vorerst klären, doch Ardian Kalludra fiel das Leder direkt vor die Füsse und zog aus gut sechzehn Metern ab und traf zum 3:1. Die Antwort darauf lieferte der eingewechselte Jojo Sourdis, der einen Schnitzer der gegnerischen Abwehr eiskalt ausnützte und zum 3:2 Anschlusstreffer traf. Das Spiel wurde nun hektischer, der FCO kam nun vermehrt in die Nähe des Tägerwiler Sechzehners, konnte aber keinen Ball im Tor unterbringen. Auch die rote Karte in der 77. Minute an Silas Uhlmann verhalf den Stadt St. Gallern nicht mehr zu neuem Schwung. Nach vier Minuten Nachspielzeit pfiff der Unparteiische Leonard Lekaj ein hitziges Spiel ab. Der FC St. Otmar verlor wichtige Punkte im Abstiegskampf und muss in den nächsten Spielen das Maximum heraus holen.

Jannis Bannwart


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.