Matchbericht FC Bischofszell – FCO

4. Juni 2018

FCO schafft trotz Niederlage den Klassenerhalt

Um drei Minuten vor Vier rollte der Ball in Bischofszell. Der FC St. Otmar, zurzeit sechs Punkte über den Abstiegsrängen, benötigte noch einen Zähler, um den Klassenerhalt zu sichern. Gleichzeitig spielten auf den anderen Plätzen die beiden abstiegsgefährdeten Berg und Pfyn, die beide noch alle Punkte aus den letzten beiden Spielen holen mussten, wenn sie ihre Chance zum Nichtabstieg wahren wollten. Doch nun zum Spiel: Der FCO begann zögerlich, der FC Bischofszell war in den ersten Minuten präsenter und ging entschlossener in die Zweikämpfe. In der achten Spielminute starteten die Hausherren einen ersten gefährlichen Angriff. Ein langer Ball auf Nicolas Spiegel und die ganze FCO-Hintermannschaft war ausgehebelt, Spiegel hatte dann keine Mühe mehr und lupfte den Ball über den herausstürzenden Otmar-Goalie Ivan Dunjic. In den nächsten Minuten wurde das Spiel ausgeglichener, die Otmärler tauten langsam auf. Nach einem Standard von Kapitän Yannick Brunner, der vorerst geklärt wurde, dribbelte sich Fabian Steinemann in den Sechzehner der Bischoffszeller. Sein Abschluss wurde aber vorerst von Manuel Sutter abgeblockt, direkt vor die Füsse von Philipp Schmid, der den Ball aus nächster Nähe im Tor unterbringen konnte. Schiedsrichter Elvis Musliji jedoch sah Schmid bei Schussabgabe von Steinemann im Abseits. Vierzig Minuten nach Anpfiff kam Stan Freid zu einer Schussgelegenheit aus der zweiten Reihe. Der Bischofszeller Schlussmann Sutter parierte aber mit Bravour. Dies war auch das letzte Ausrufezeichen in einer durchzogenen ersten Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel waren es vorerst die Gäste, die Akzente setzten. Brunner kam aus guter Position zum Abschluss, konnte den Thurgauer Schlussmann aber nicht bezwingen. In der 51. Minute fiel das 2:0 auf dem Sportplatz Bruggfeld. Bekim Panik bezwang Ivan Dunjic, nachdem kurz zuvor die Latte noch rettete. Keine fünf Zeigerumdrehungen später rollte der nächste Angriff der Bischofszeller. Tobias Grob wurde steil bedient, sah nur noch Präsident Ivan Dunjic vor sich und schob den Ball an ebendiesem vorbei in die Maschen. Nun war die Luft endgültig raus aus dem Spiel, welches bei warmen 25° Celsius stattfand. Der FCO kam vereinzelt zu einigen Gelegenheiten, konnten diese aber nicht nutzen. Der eingewechselte Jojo Sourdis dribbelte sich kurz vor Abpfiff in den Bischofszeller Strafraum, vermisste aber das letzte Quäntchen Glück beim Torschuss. Danach war das Spiel aus, der FC Bischofszell holte sich verdient drei wichtige Punkte im Aufstiegskampf und liegt nun zwei Punkte vor dem FC Neukirch-Egnach auf dem ersten Platz. Der FC St. Otmar sicherte sich das Ticket für die 3. Liga 2018/19, dank Schützenhilfe von Wittenbach und Romanshorn, die Berg und Pfyn bezwangen. Somit sollte die Enttäuschung beim FCO nicht allzu gross sein, nachdem man in der Hinrunde den FC Bischofszell noch mit 6:0 demontierte.

Jannis Bannwart


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.