Matchvorschau FCO – FC Pfyn

7. Juni 2018

FC St. Otmar kann gegen Pfyn befreit aufspielen

Am kommenden Sonntag tritt der FC St. Otmar zuhause zum letzten Meisterschaftsspiel der Saison 2017/2018 an und trifft um 16.00 Uhr auf den FC Pfyn.

 Nachdem man in den vergangenen drei Saison zwei Mal bis zum letzten Saisonspiel um den Ligaerhalt zittern musste, konnten sich die Otmärler diese Saison eine Woche vor dem Ende der Rückrunde den Verbleib in der 3. Liga sichern. Der Ligaerhalt gelang vor allem dadurch, dass man sich gegen Ende der Rückrunde stabilisieren konnte und gegen die ambitionierten Teams aus Egnach, Romanshorn und Wittenbach ungeschlagen blieb und sieben Punkte entführen konnte. In der letzten Partie setzte es trotz zwischenzeitlich guter Phasen eine 0:3-Niederlage gegen den FC Bischofszell ab. Da gleichzeitig jedoch auch die schlechter platzierten Teams des FC Pfyn und des SC Berg als Verlierer vom Platz gingen, konnten die Stadt-St. Galler trotz Niederlage den Ligaerhalt feiern. Der FC Bischofszell seinerseits hat durch den Sieg die Tabellenführung behauptet und wird nun in einem Fernduell gegen den FC Neukirch-Egnach den Aufstieg ausmachen.

FC Pfyn bereits abgestiegen

Mit einer deutlichen 0:6 Niederlage gegen den FC Romanshorn steht der FC Pfyn seit vergangenem Sonntag als Absteiger in die 4. Liga fest. Nach starkem Beginn in die Rückrunde und zwei Siegen aus drei Spielen wurde den Thurgauern eine Niederlagenserie von sieben Spielen ohne Punkt zum Verhängnis. Für die neue Saison wurden nun bereits die ersten Weichen gestellt. Mit Rui Ganhao wird ein neuer Trainer an der Seitenlinie stehen. Er coachte zuletzt die zweite Mannschaft des FC Frauenfeld und übernimmt nun beim FC Pfyn das Traineramt von Remo Wettach und Roman Schürpf, welche in dieser Rückrunde die Verantwortung inne hatte. 

Comeback auf der Torhüter-Position

Nachdem sich Stammtorwart Pascal Graf in Egnach an der Schulter verletzte und auch sein Ersatzmann Ivan Pombinho ausfiel, kam FCO-Präsident Ivan Dunjic gegen den FC Bischofszell unverhofft zu einem Comeback in Tor des Lerchenfeld-Clubs. Er wird aller Voraussicht nach auch bei der kommenden Partie gegen den FC Pfyn zwischen den Pfosten stehen. Ebenfalls sehr erfreulich war, dass mit Nicolas Faust und Hikmet Blimec zwei ganz junge Spieler der A-Junioren zu ihrem Pflichtspieldebüt in der ersten Mannschaft kamen. Die beiden gaben eine sehr gute Visitenkarte ab und sind ein Versprechen für die Zukunft. Gut möglich, dass die Beiden kommende Saison vermehrt zum Zug kommen. Nicht mehr dem Kader angehören wird hingegen leider Oli Namnick. Der sympathische Glatzkopf hatte mit einer hartnäckigen Knieverletzung zu kämpfen und hat sich nun entschlossen, seine Fussballschuhe an den Nagel zu hängen.

Der FC St. Otmar möchte an dieser Stelle seinem treuen Publikum für die grosse Unterstützung während der Saison zu danken und wird alles daran setzen, die Zuschauer nochmals mit eine Sieg zum Saisonabschluss zu belohnen.

Hopp Otmar.

 


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.