Matchbericht FCO – FC Pfyn

11. Juni 2018

Gelungener Saisonabschluss für den FCO

Das Saisonfinale der abgelaufenen Saison bestritt die 1. Mannschaft des FC St. Otmars auf heimischen Boden gegen den FC Pfyn. Für den FCO ging es, ausser um Ruhm und Ehre, um nichts mehr. Die Thurgauer, die bereits vor dem Spiel als Absteiger feststanden, konnten die Stadt-St. Galler nicht mehr vom drittletzten Tabellenplatz verdrängen.

Das Spiel begann dementsprechend eher gemächlich, wobei der FCO mehr Zug nach vorne hatte. So gehörten die ersten Chancen auch dem Heimteam, welches aber keine der Gelegenheiten verwerten konnte. Eine alte Fussballer-Weisheit besagt: ‚Wenn man vorne die Tore nicht macht, bekommt man sie hinten‘. Und genauso kam es dann auch, der FC Pfyn kam in der 14. Minute vor das Gehäuse von Keeper Ivan Dunjic. Dennis Gallo drückte das Leder nach einer Flanke über die Linie und markierte das 0:1. Der FC St. Otmar reagierte umgehend, nur fünf Minuten später setzte sich Spielertrainer Denis Omerbegovic im gegnerischen Strafraum durch und drosch das Leder unhaltbar in den Winkel. Der Spielstand war nun wieder ausgeglichen, genauso wie die Partie. Die Otmärler erspielten sich in der Schlussphase der ersten Halbzeit zwar noch einige Möglichkeiten, der Pfyner Keeper Marco Müller erfüllte seine Aufgabe aber richtig gut.

Nach der Pause benötigten beide Teams zuerst einige Minuten, ehe die Motoren wieder richtig warm gelaufen sind. Danach hatte aber wiederum das Heimteam mehr Spielanteile. Die Chancen häuften sich nunmehr, konnten aber von den Hausherren nicht genutzt werden. Yannick Brunner erlöste den FCO schliesslich doch noch mit dem verdienten 2:1. Brunner schlenzte das Runde sauber ins eckige Lattenkreuz zur erstmaligen Führung für St. Otmar. In der 83. Spielminute machte Sturmspitze Denis Omerbegovic seinen persönlichen Doppelpack perfekt, nachdem er einen Fehler des gegnerischen Torhüters ausnützte und zum 3:1 Endstand traf.

Der FC St. Otmar verabschiedet sich mit einem verdienten 3:1 Sieg und dem 8. Platz in die Sommerpause und wird auch in der nächsten Spielzeit in der 3. Liga spielen.

Jannis Bannwart


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.