Matchbericht SC Brühl 2 – FCO

2. September 2018

Im Derby gegen den SC Brühl startete der FC St. Otmar angriffig in die Partie. Schon in der zweiten Spielminute schoss Flügelspieler Tiago Ramalho aus der zweiten Reihe in Richtung Tor, verfehlte dieses jedoch knapp. Es waren aber die Hausherren, die das erste Mal gefährlich in den Strafraum des Gegners kamen. Nach einer Flanke von der rechten Angriffsseite konnten die Otmärler den Ball nicht aus der Gefahrenzone bugsieren, der SC Brühl nutzte dies eiskalt aus und Yanik Messmer drosch das Leder ins Netz.
Nun musste sich der FCO nach dem frühen Dämpfer fangen, was aber nicht sonderlich gut gelang. Keine vier Minuten später klingelte es erneut im Kasten der Gäste. Ein Freistoss aus dem linken Halbfeld bereitete Goalie Pascal Graf Probleme und landete unglücklich im Tor des FCO.
Erst jetzt wachte der FC St. Otmar auf und fand ins Spiel. Yannick Brunner’s Chipversuch aus gut 30 Metern, der übers Tor geht, blieb aber bis anhin das Gefährlichste.
Aus einem intensiv geführten Spiel entwickelten sich immer wieder Chancen für beide Teams, welche aber nicht genutzt wurden.
In der 33. Spielminute hatte der FCO ein weiteres Mal Mühe mit einem Ball im eigenen Sechzehner, den man nicht überzeugend klärte und zu einem Brühler kam. Dieser schoss dann auch und fand den Weg über einen weiteren Grünen ins Tor, welcher aber im Abseits stand.
Acht Minuten später fand sich Yannick Brunner in einer guten Schussposition wieder und zog ab. Sein Schuss von ausserhalb des Strafraums fand den Weg ins Tor und brachte den FCO wieder ins Spiel.
Praktisch im nächsten Angriff der Otmärler wurde es wieder gefährlich für den SC Brühl. Fabian Steinemann drang von links in den Strafraum der Brühler ein und wurde unsanft von den Beinen geholt, der Unparteiische zeigte ohne lange zu zögern auf den Penaltypunkt. Yannick Brunner übernahm die Verantwortung und trat den Strafstoss, Torwart Aleksander Juhas hielt aber stark.

Am Anfang der zweiten Halbzeit häuften sich die Möglichkeiten nicht mehr so wie im ersten Durchgang. Erst in der 58. Spielminute wurde Brühl nach einer Flanke wieder einmal gefährlich, der Kopfball aber zu hoch. Fünf Minuten später wurde Tiago Ramalho mit einem Zuckerpass von Brunner bedient und stand alleine vor dem Torwart, fand aber keinen Weg um ihn herum.
Rund zehn Minuten später schoss Jojo Sourdis aufs Tor, holte aber nicht mehr als einen Eckball heraus.
Zwölf Minuten vor Schluss spielten sich die Brühler gut vor das Tor von Pascal Graf und erzielten das vorentscheidende 3:1.
Wenig später hatte der SC Brühl eine weitere Grosschance, nutze diese aber nicht aus. Nach fünf Nachspielminuten pfiff der Schiedsrichter das Stadtderby ab und die Brühler lassen sich drei Punkte auf ihr Konto gutschreiben.

Jannis Bannwart


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.