Matchbericht FCO – FC Herisau II 3:1 (0:1)

29. April 2019

Nach drei sieglosen Spielen in der laufenden Rückrunde war der FC St. Otmar im Spiel gegen das Schlusslicht aus Herisau unter Zugzwang.

Obwohl die Otmärler eine lange Abwesenheitsliste zu beklagen hatten, fanden sie schnell in die Partie. Bereits nach wenigen Minuten tauchte das Heimteam vor dem Tor des FC Herisau auf, richtig gefährlich wurden die Stadt St. Galler jedoch vorerst nicht. Nach einem kurzen Start-Furioso fanden die Herisauer besser ins Spiel. In der 15. Minute glühte es das erste Mal im Strafraum des FCO. Aus einer aussichtsreichen Position scheiterte der FC Herisau nur noch an William Ashari, welcher auf der Linie den Ball abwehrte und somit die Kuh gewissermassen vom Eis holte. Weniger Grund zur Freude hatte die Heimelf in der 21. Spielminute. Mit dem zweiten gefährlichen Vorstoss gelang es Remo Wanner die Pille im Tor der Otmärler unterzubringen. Gegen seinen Abschluss war Schlussmann Antonio Bessa nicht imstande etwas auszurichten.

Der FC St. Otmar benötigte einige Minuten um sich vom Gegentor zu erholen, das Spiel gestaltete sich ausgeglichen, die Tormöglichkeiten wurden seltener. Vor dem Pausentee kam Gelb-Schwarz zu einigen Möglichkeiten, zwingend war allerdings keine davon.

Es war das Heimteam, welches stärker aus der Kabine kam, nur sechs Minuten nach Wiederanpfiff schoss Johannes Sourdis den wichtigen Ausgleichstreffer, vorbereitet durch den späteren Matchwinner Luka Dunjic. Der Blitzstart verhalf den Otmärlern das Spiel nun zu kontrollieren. Defensiv liessen die Platzherren immer weniger zu, was sicher auch mit den ersten Müdigkeitserscheinungen der Gäste aus Herisau zusammenhängt.

Luka Dunjic, der in der Halbzeitpause eingewechselt wurde, stiftete in der Appenzeller Hintermannschaft vermehrt Unruhe. Seine Einwechslung trug nur neun Minuten nach dem Ausgleich bereits Früchte. Er verwandelte einen Eckball, getreten von Tiago Ramalho, direkt per Kopf. Die Hausherren sahen sich endlich das erste Mal in diesem Kalenderjahr in Führung.

Das Spielgeschehen ebbte daraufhin weitestgehend ab, den Herisauern gelang es zu wenig, sich vors Gehäuse des FCO zu spielen. Ein weiteres Ausrufezeichen wurde vielmehr auf der anderen Seite des Feldes gesetzt, Luka Dunjic erzielte seinen zweiten Treffer im Spiel und erhöhte auf 3:1, was dann auch das Schlussresultat war.

Nebst Strafpunkten sammelte der FC St. Otmar auch wieder «richtige» Punkte im Kampf gegen den Abstieg und steht nun auf dem neunten Tabellenplatz. Aber wie sagt man so schön, «Die Kuh ist noch nicht gemolken», und deshalb sind auch nächsten Sonntag gegen den FC Gossau wieder Punkte gefordert.

Jannis Bannwart
FCO-Junior


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.