Matchbericht FC Neukirch-Egnach – FCO 2:2 (0:1)

20. Mai 2019

Nach einer Klatsche gegen den FC Gossau war der FC St. Otmar zu einer Reaktion gefordert. Auswärts gegen den FC Neukirch-Egnach sollten nach zuletzt zwei Niederlagen endlich wieder Punkte her.
Der FCO kam besser ins Spiel, die Gäste spielten konzentriert, nahmen die Zweikämpfe an und konnten so ein frühes Gegentor verhindern. Die erste gute Möglichkeit des Spieles liessen sich die Stadt-St. Galler zuschreiben. Nach einer Viertelstunde lancierte Tiago Ramalho Fabio Goncalves, welcher am zweiten Pfosten nur noch an Goalie Pascal Tapfer scheiterte.
Weiterhin lieferten die Gelb-Schwarzen ein gutes Spiel und kamen so zu einigen Chancen. In der 29. Minute flankte Flügelspieler Aleksandar Blagojevic die Perle in den Sechzehner, wo sie schliesslich Rafael Schmid fand, der überlegt zum 0:1 ins weite Eck einschob.
Noch vor der Pause erhielt Johannes Sourdis die Möglichkeit, die Führung auszubauen. Sourdis zog mit dem Spielgerät vors Gehäuse, verfehlte dieses aber.

Nach dem Pausentee wurde der FC Neukirch-Egnach phasenweise besser. Nur neun Minuten nach Wiederanpfiff glich Rico Ziegler für die Heimmannschaft aus. Die Otmärler verteidigten zu inkonsequent und Ziegler kam im Strafraum zum Abschluss, sein Schuss landete unhaltbar für Antonio Bessa in den Maschen.
Der FCO liess sich vom frühen Ausgleichstreffer nicht aus der Ruhe bringen und spielte weiter sein Spiel. Rafael Schmid kam zur nächsten Chance für die Gäste, sein Schuss konnte erst auf der Torlinie geklärt werden. Doch der Druck des FC St. Otmar liess nicht nach, Tiago Ramalho setzte hinter der Mittellinie zu einem Sololauf an, erst Torhüter Tapfer stoppte ihn wieder, jedoch regelwidrig, was zu einem Strafstoss für die Otmärler führte. Johannes Sourdis übernahm die Verantwortung und scheiterte an Goalie Pascal Tapfer. Das Foul an Ramalho hatte noch weitere Folgen, Hanspeter Wirth sah sich gezwungen, seinen Flügelläufer verletzungsbedingt auszuwechseln.
Auch dieser Nackenschlag steckte die Wirth-Elf gut weg. In der 80. Spielminute kam Sourdis am Mittelkreis in Ballbesitz und startete durch, seine Flanke fand einmal mehr Rafael Schmid, der direkt zum 1:2 vollendet.
Bereits in der Nachspielzeit wurde es für die St. Galler noch einmal gefährlich, ein zu lang geratener Pass in die Tiefe der Neukirch-Egnacher wurde Antonio Bessa, welcher bis anhin eine starke Partie ablieferte, zum Verhängnis. Eine Unsicherheit ebnete Rico Ziegler den Weg zum Doppelpack und dem Heimteam zum Unentschieden.

Trotz des Gegentores in der Nachspielzeit gelang dem FC St. Otmar eine Reaktion zum Spiel am vergangenen Mittwoch. Die Otmärler holten einen wichtigen Punkt im Kampf gegen den Abstieg und liegen nur noch zwei Punkte hinter dem FC Steinach auf dem elften Tabellenplatz.

Jannis Bannwart
FCO-Junior

 


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.