FCO besiegt Staad deutlich

2. September 2019

Im Duell gegen das ambitionierte Team aus Staad konnte der FC St. Otmar mit 4:1 die Oberhand behalten. Das Resultat verdanken die Otmärler einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte. Zur Pause war das Team von Recep Atalay noch mit 0:1 im Rückstand.

Hier gibt es den Matchbericht vom FC Staad zum nachlesen:

Die Seebuben verlieren gegen Aufstiegskonkurrent St. Otmar St. Gallen nach guter erster Halbzeit am Ende zu hoch.
Staad traf am Sonntagmorgen auf 3. Liga-Absteiger St. Otmar; im Kampf um die Rückkehr in die 3. Liga wohl der grösste Konkurrent der Seebuben. Entsprechend ernst nahm Trainer Pekic die Partie und bot die Mannschaft bereits zum gemeinsamen Frühstück auf. Die erste Halbzeit gehörte im altehrwürdigen Lerchenfeld klar den Gästen vom Bodensee. Immer wieder kombinierte sich die junge Mannschaft über die Seiten durch, kam aber kaum zwingend zum Abschluss. Erst in der 29. Minute gelang Orosz nach schöner Vorarbeit von Aksic der Treffer zum 1:0. Von St. Otmar war bis dahin wenig zu sehen.

Wie ausgewechselt nach der Pause

Mit der Führung ging die Pekic-Elf in die Pause. Diese bekam den Seebuben aber gar nicht. Nur eine Minute nach Wiederanpfiff erzielten die Gastgeber über die linke Seite kommend den Ausgleich. Staad zeigte nun ein komplett anderes Gesicht, als noch in den ersten 45 Minuten. Es lief kaum mehr etwas zusammen. Allerdings galt dies auch für den Gegner. Strafraumszenen blieben fortan Mangelware. Erst in der 69. Minute gab es wieder eine zwingende Gelegenheit – leider auf Seiten der St. Galler. Nach einem Durcheinander im Strafraum der Staader spitzelte ein Otmar-Spieler den Ball über die Torlinie. Das Spiel war gedreht. Staad versuchte jetzt zwar wieder mehr nach vorne zu agieren, aber es gelang weiterhin nicht viel. Im Gegenteil: In der 75. Minute schoss Staad-Goalie Buschauer einen Befreiungsschlag in Slapstick-Manier einem Otmarer Stürmer an den Rücken, worauf der Ball abprallte und in sein Tor kugelte. Es hiess 3:1 für das Heimteam. Staad öffnete nun und bekam kurz vor Schluss nach einem Konter das vierte Gegentor.


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.